Grundschule Richardstraße

Der Schulstandort Richardstraße wurde 1957 im Stadtteil Barmbek, nordöstlich der Hamburger Innenstadt errichtet. Die Liegenschaft umfasste zunächst als Kern der Liegenschaft den dreigeschossigen Kreuzbau sowie ein Gebäude für Verwaltung, Pausenhalle, Hausmeisterwohnung und eine Turnhalle. Im Jahr 1993 wurde auf dem Schulgelände ein Ofra-Pavillon errichtet. Mit ca. 20.300 m² Grundstücksfläche weißt der Schulstandort einen vergleichsweise sehr großen Schulhof- und Außenbereich auf.

Auf Grundlage der BSB Bestellung vom 31.05.2012 soll die Grundschule Richardstraße von der Zweizügigkeit zur dreizügigen Grundschule erweitert werden. In diesem Zusammenhang sind Zubaumaßnahmen für Unterrichtsräume, Gemeinschaftsflächen sowie Zubau für Lehrerbedarf und Ganztagsflächen erforderlich. Zur pädagogischen Sicherstellung des Schulbetriebes ist dazu ein Schulneubau notwendig, an den eine Kita angeschlossen werden soll. Beide Einrichtungen werden inhaltlich eng verzahnt miteinander zusammenarbeiten, was hohe Anforderungen an die beiden miteinander verbundenen aber separaten Gebäude stellt. Über einen Erbpachtvertrag soll dabei ein Teil des Grundstücks, ca. 2500 m² an die Kinderwelt e.V. Hamburg, zur Realisierung des BV Kita übertragen werden. Vor Beginn der Baumaßnahmen für den Schulneubau ist der Ofra-Pavillon zurückzubauen. Nach Fertigstellung der Baumaßnahme des Schulgebäudes sind die Bestandsgebäude Klassenkreuz, Pausenhalle und Verwaltung zurückzubauen und die Außenanlagen herzustellen. Die Turnhalle und die Hausmeisterwohnung sind von den Maßnahmen ausgeschlossen. Die Planung erfolgt in enger Abstimmung mit der Auftraggeberin, der Schulbehörde und der örtlichen Schulleitung unter Berücksichtigung der aktuellen pädagogischen Vorgaben.

Die KVL wurde mit der Erbringung von Projektsteuerungs- und Projektleitungsleistungen nach AHO über die Projektstufen 1 bis 3 und alle Projektphasen beauftragt.