INTERDISZIPLINÄR

So sind unser Denken und Handeln. Wir kombinieren Leistungsbilder und stellen diese nach Ihren Bedürfnissen und den spezifischen Anforderungen des Projektes zusammen. Oder anders: Wir denken in Lösungen jenseits von starren Leistungsbildern. Unsere Mitarbeiter*innen aus den verschiedenen Fachdisziplinen und Standorten greifen auf einen reich gefüllten Werkzeugkasten zurück, der für alle Erfordernisse das richtige Tool bietet.

Projektmanagement

In enger Abstimmung mit dem Auftraggeber und unter Einbeziehung aller Projektbeteiligten verfolgen wir die definierten Zielsetzungen Ihrer Projekte. Konsequent und partnerschaftlich arbeiten wir über alle Projektstufen hinweg, auf die Einhaltung und Erreichung der Projektziele hin. Projektmanagement ist für uns ein ganzheitlicher Managementprozess, der über die Handlungsbereiche der AHO hinausgeht und für jedes Projekt individuell gestaltet wird.
 

Ansehen

Projektsteuerung

Projektsteuerung

In der Projektsteuerung verstehen wir uns als kompetenter und verantwortungsbewusster Partner und Berater des Bauherrn zur punktgenauen Umsetzung der gestellten Projektziele. Von der Projektvorbereitung mit Definition des Nutzerbedarfs und Zusammenstellung des Projektteams, der Planung von Prozessen und Strukturen über die Festlegung des Termin- und Kostenrahmens, sowie der Definition und Überwachung der Qualitäten im Planungs- und Bauprozess, begleiten und steuern wir die Projekte nach den Bedürfnissen und Anforderungen unserer Kunden.

Neben dem zielgerichteten Kosten-, Termin-, und Qualitätsmanagement wenden wir in der vorausschauenden Beurteilung von Chancen und Risiken unsere selbst entwickelten und langjährig bewährten Tools in den Steuerungsprozessen an. Wir bringen damit unser gesamtes Wissen ein und verstehen es somit, schlagkräftige Projektteams gemeinsam mit unseren Bauherren und den weiteren Stakeholdern zu formen.

Workshops
 Schulungen
Seminare

Workshops / Schulungen / Seminare

Unsere langjährigen Erfahrungen in der universitären und außeruniversitären Lehre bildeten die Grundlage zur Gründung des KVL LABs. Über diesen Unternehmensbereich fördern wir die Aus- und Weiterbildung nicht nur unserer eigenen Mitarbeiter. Wir bieten die Möglichkeit der aktuellen Wissensvermittlung ebenfalls für unsere Auftraggeber und nahestehende Partnerunternehmen an.

Ganz im Sinne unseres Leitbildes „uns geht es gut, dass teilen wir!“, teilen wir Wissen im Rahmen von Schulungen, Workshops und Seminaren.

Dabei begrenzen wir uns nicht nur auf die Weitergabe von fachlichem Wissen aus den Bereichen des Projektmanagements oder der technischen Immobilienberatung, sondern wir öffnen die Themen auch für den Blick über den „Tellerrand hinaus“. Es stehen Themen der persönlichen und fachlichen Weiterbildung ebenso im Fokus, wie die fortwährende Forschung nach Innovationsthemen.

Unsere internen und externen Teilnehmer sind dankbar, dass wir damit sowohl Theorie als auch Praxis Raum für Verschmelzung und Wachstum geben.

Diese Angebote werden nicht nur auf den jeweiligen KVL-Standort begrenzt, sondern auch außerhalb des KVL-LABs angeboten.

Projekt­leitung

Projektleitung

Unser Grundsatz ist, die Orientierung an den Bedürfnissen des Kunden und den Anforderungen des Projekts. Sehr häufig übernehmen wir dabei die Funktion der Projektleitung in Linienfunktion mit den Inhalten der delegierbaren Bauherrenaufgaben. Hiermit gewährleisten wir die erforderliche Entscheidungs- und Durchsetzungskompetenz, die für die verantwortungsbewusste Betreuung der Projekte erforderlich ist. Wir bereiten Entscheidungen vor und setzen diese zielgerichtet um. Die Übertragung dieser Aufgaben kann im Verlauf der Projektphasen nach den individuellen Bedürfnissen des Kunden angepasst und nach Bedarf erweitert werden.

Organi­sations­beratung

Organisationsberatung

Die Arbeit ändert sich. Menschen ändern sich. Es ergeben sich völlig neue Anforderungen an das Arbeitsumfeld, das längst nicht mehr nur aus Schreibtisch, Stuhl und Schrank besteht. Bürokonzepte sind nur dann zukunftsorientiert und nachhaltig, wenn sie über eine simple Büroplanung hinausgehen.

Für ein Bauvorhaben sind im ersten Schritt diese Anforderungen zu definieren, im zweiten Schritt die Anforderung in eine Planung umzusetzen und im dritten Schritt baulich zu realisieren. An der Schnittstelle von Anforderung und Planung / Realisierung steht das Nutzer-, Raum- und Funktionsprogramm. Hier setzt unsere Organisationsberatung an.

Wir unterstützen Sie im Projekt bei der Gestaltung und Kontrolle zur Umsetzung Ihres Nutzer-, Raum- und Funktionsprogramms (z. B. Arbeitsplätze) unter Beachtung der Gesetze, Verordnungen und technischen Regeln (z. B. Arbeitsstättenverordnung). Unsere Stärke ist die Konzentration auf die Strukturen und Abläufe in Ihrem Unternehmen, verknüpft mit neuen und innovativen Raum- und Arbeitsplatzkonzepten

Mieter- und Nutzer-
Projektmanagement

Mieter- und Nutzer-Projektmanagement

Die Abwicklung einer Baumaßnahme erfordert für den zukünftigen Geschäftsbetrieb eine enge und ständige Abstimmung mit dem Nutzer. Insbesondere in der Endphase der Ausführung und der Einbringung von allfälligen nutzerspezifischen Ausbaugewerken ergibt sich ein erhöhter Projektsteuerungsbedarf. Häufig sind hierfür beispielsweise die Einrichtungen innerhalb der definierten Bereiche mit dem Bauablauf und den Fertigstellungsarbeiten in Einklang zu bringen.

Wir definieren bereits zu Projektbeginn mit allen Beteiligten die Schnittstellen zwischen Bau- und Nutzerprojekt, führen die erforderlichen Entscheidungen rechtzeitig herbei, damit der Übergang geordnet und in Hand vollzogen werden kann. Ein wichtiges Hilfsmittel stellt dabei das Aufstellen und Abstimmen eines Einrichtungs- und Inbetriebnahme-Terminplans zur Integration der nutzerseitigen Leistungen in den Bauablauf der Ausbaumaßnahme dar.

Projekt­controlling

Projektcontrolling

Seit Januar 2018 wurden von der AHO-Fachkommission für Projektsteuerung und Projektmanagement im Heft Nr. 19 die ergänzende Leistungsbilder für das Projektcontrolling inhaltlich festgeschrieben. Hierdurch soll der Bauherr bei seinem projektbegleitenden Controlling, in den nicht delegierbaren Bauherrenaufgaben bei allen wesentlichen Entscheidungen und bei der Einleitung von Maßnahmen zur Erreichung der Projektziele weitestgehend unterstützt werden. Der Projekterfolg soll systematisch gefördert werden. Das Projektcontrolling fixiert die projektzielfördernden Parameter durch projektbegleitende Chancen- und Risikobetrachtungen. Die Risikostruktur in Bezug auf Risikoarten bzw. -ausprägung sowie die notwendigen Kompensationsmaßnahmen müssen dargestellt und zur Absicherung der Termin- und Kostenziele umgesetzt werden. Das externe Projektcontrolling ergänzt die Projektsteuerung als auch das Projektmamagement und unterstützt den Bauherren mit unabhängigen Soll-Ist-Vergleichen und Risikoanalysen durch fachlich abgesichertes Wissen und Erfahrung. 

Risiko­manage­ment

Risikomanagement

Ein professionelles Risiko- und Konfliktmanagement stellt die Basis für eine erfolgreiche Projektabwicklung dar.

Durch frühzeitige Identifikation von Risikopotenzialen, Einordnung sämtlicher Faktoren in Risikogruppen sowie Spezifizierung der Risiken hinsichtlich ihrer Auswirkungen (Risikoklassifikation) wirken wir proaktiv ungewünschten Überraschungen entgegen. Wir bewerten Eintrittswahrscheinlichkeit in verschiedenen Szenarien und Projektphasen und leiten rechtzeitig Gegenmaßnahmen ein, um unvorhergesehene Behinderungen und Kostenauswirkungen zu vermeiden.

Konkret bedeutet dies, dass wir in frühen Projektphasen bei der Durchführung von Bürgerbeteiligungsverfahren unterstützen, rechtzeitig sämtliche relevanten Fachgutachten veranlassen sowie für die Definition von klaren und eindeutigen Schnittstellen in Planung und Bau sorgen, welche wir in der Bauausführung nachhalten.

Multiprojektmanagement

Multiprojektmanagement

Vielfältige Projekte in Programmen oder Projektportfolios fordern eine übergreifende Planung, Kontrolle, Koordination und Steuerung. Wir stimmen Ihre bereits bestehenden und neuen Projekte auf Ihre Ziele ab und schaffen klare Vorgaben und Prozesse. Ihre Projekte bewerten und priorisieren wir nach einheitlichen Kriterien. Unser Leistungsbild orientiert sich am Heft Nr. 19 der AHO-Fachkommission (ergänzende Leistungsbilder für Projektmanagement) und DIN 69909 Multiprojektmanagement.

Unser Multiprojektmanagement verknüpfen wir mit innovativen Methoden und digitalen Verfahren. Dazu gehören digitale Multiprojektboards genauso wie digitale Kapazitätsplanungen, aber auch das konsequente Anwenden von agilen und klassischen Projektmanagementtools.

Sachverständige

Für die Bereiche im Projekt, die besondere Aufmerksamkeit erfordern, stehen wir als Sachverständige mit unserem Spezialwissen zur Verfügung. Unsere Schwerpunkte liegen in der Bauzeitanalyse, der kooperativen Terminsteuerung, dem Lean Construction Management, dem Risikomanagement sowie der Vertragskonzeption und Nachtragsbearbeitung. Wir stehen für Beratung, Sachbearbeitung und Gutachtenerstellung gleichermaßen zur Verfügung.
 

Ansehen

Vertrags- und
 Nachtragsmanagement

Vertrags- und Nachtragsmanagement

Nicht nur bei Projekten, die mittels Einzelvergaben realisiert werden, verliert man leicht den Überblick. Jedes Bauvorhaben ist durch eine Vielzahl von Verträgen geprägt, neben den Planer-, Berater- und Bauverträgen auch Verträge mit Nachbarn, Nutzern etc. Mit unseren Datenbanken lassen sich die Verträge sowie alle Nachträge managen. Für jeden Vertrag und Nachtrag werden die erforderlichen Eckdaten sowie der Status erfasst. Das Reporting können wir nach Bedarf anpassen – und es ist jederzeit abrufbar.

Bauzeit­analyse

Bauzeitanalyse

Wenn sich der geplante Ablauf nicht realisieren lässt und Verzögerungen eintreten, geraten sowohl der Bauherr als auch der Auftragnehmer unter Druck. Mit gegenseitigen Vorwürfen und Schuldzuweisungen ist jedoch niemandem geholfen. Es gilt vielmehr, einen kühlen Kopf zu bewahren, die Ursachen der Verzögerungen zu analysieren und dem Verursacher zuzuweisen. Zugleich ist der Blick – bei noch laufenden Bauvorhaben – nach vorne zu richten: Wo kann der Ablauf optimiert werden? Mit welchen Maßnahmen kann ggf. Zeit wieder aufgeholt werden? In jedem Fall bieten eine objektive Bewertung und ein fairer Umgang miteinander eine belastbare Basis für die weitere Vertragsabwicklung und etwaige Konfliktlösungen.

Software­lösungen:
„namato“
„riko“

Softwarelösungen

namato

Für die Nachtragsprüfung und das Nachtragsmanagement haben wir seit 15 Jahren die kontinuierlich weiterentwickelte, eigene Softwarelösung namato im Einsatz. Der Prüfprozess wird darin stringent abgebildet, so dass eine hohe Prozessqualität gewährleistet ist. Die Ausgabeformulare können an die Anforderungen und Vorgaben der entsprechenden Vergabevermerke angepasst werden. Jedes Prüfergebnis wird im selben Layout ausgegeben. namato liefert darüber hinaus Auswertungen über alle Nachträge und Prüfprozesse eines Projektes , welche dann beispielsweise im Rahmen von Monatsberichten zur Verfügung stehen.

riko

Gemeinsam mit einem unserer Auftraggeber haben wir auf Basis bestehender Risikomanagementsysteme, welche auf der 1-Punkt-Bewertung mit Eintrittswahrscheinlichkeit und -höhe aufbauen, ein stochastisch erweitertes Tool namens riko entwickelt. Wir erfassen dabei zusätzlich die Unsicherheit des Risikos, indem wir jeweils eine 3-Punkt-Bewertung durchführen, also drei mögliche Eintrittsszenarien entwickeln. Außerdem können wir neben den monetären Auswirkungen auch terminliche Folgen bewerten und diese wiederum in Kosten umrechnen. Soweit möglich, werden Maßnahmen geplant, um die Risiken zu verringen oder sogar zu eliminieren. Mit riko wird das Projektteam zu einer verbesserten Kommunikation über die Einzelrisiken geführt, zu einer regelmäßigen Neubewertung animiert und so zu einem stabilen Risikoprozess motiviert.

 

Gutachten
 öffentlich­bestellter und vereidigter Sach­verstän­diger

Gutachten unserer öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen

In der KVL Group gibt es viele Sachverständige. Drei davon haben sich öffentlich bestellen und vereidigen lassen. Wir decken hier die Bereiche Projektsteuerung, Baupreisermittlung und Abrechnung sowie Bauablaufstörungen ab. Unserer Expertise stellen wir damit sowohl Richtern in laufenden Gerichtsverfahren als auch der Wirtschaft zur Aufklärung und Bewertung strittiger Sachverhalte zur Verfügung. 

Alternative
Streit­beilegung

Alternative Streitbeilegung

Die Erfahrung zeigt, dass von Gerichtsverfahren keiner profitiert, weder die Auftragnehmer noch die Auftraggeber. Die Verfahren dauern lange, das Wissen verringert sich derweil auf allen Seiten, die Streitpunkte lassen sich häufig nicht vollends klären. Vielfach enden die Verfahren in Vergleichslösungen. Für sehr viel zielführender halten wir alternative Streitbeilegungsverfahren. Dies beginnt mit definierten Eskalationsstufen, um Konflikte schnell zu klären. Ein weiterer Ansatz ist es, Verfahren der Streitbeilegung wie Adjudikation oder Schlichtung, auf Anforderung oder baubegleitend, schon vertraglich zu vereinbaren. In internationalen Projekten ist die Arbitration eine oft genutzte Vorgehensweise. Hierdurch kann erreicht werden, dass mit der Schlussrechnungsprüfung alle Konflikte geklärt sind.

Workshops
Schulungen
Seminare

Workshops / Schulungen / Seminare

Wir bieten regelmäßig Workshops und Seminare an – für unsere Mitarbeiter zur internen Fortbildung, als Schulung im Rahmen der Programme entsprechender Fachanbieter oder auch gerne als Inhouse Schulung zur Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter vor Ort bei Ihnen. Die Themen sind vielfältig, wir geben unser Wissen gerne weiter. Um einige Beispiele zu nennen:

  • Risikomanagement
  • Schlüssige Nachtragsbegründung / -prüfung
  • Kooperative Terminsteuerung, auch für Großprojekte / Multiprojektmanagement
  • Bauzeitanalyse – Anforderungen und Umsetzung für Forderung / Prüfung
  • Grundlagen des Lean Construction Management
  • Last Planner® mit der Villego® Simulation
Nachtragsprüfung

Nachtragsprüfung

Viele Projekte bringen einen hohen Änderungsbedarf mit sich. Das kann an der Komplexität liegen, an baubegleitender Planung infolge hohen Termindrucks oder auch durch Nutzerwünsche, die sich erst im Projektverlauf ergeben. Wir prüfen die Nachträge objektiv auf Basis der Vertragslage und unter Hinzuziehung der einschlägigen preislichen Bewertungsmaßstäbe – für beide Seiten fair und nachvollziehbar. Auf dieser Basis führen wir die Verhandlungen oder unterstützen dabei. Es ist uns wichtig, Differenzen zeitnah zu bereinigen, damit keine größeren Konflikte entstehen und mit der Schlussrechnungsprüfung tatsächlich alle Änderungen einvernehmlich geklärt werden können.

Integrierte
Projektallianz (IPA)

Integrierte Projektallianz (IPA)

Große Projekte sind aufgrund ihrer Komplexität und langen Laufzeit oftmals anfällig für Kosten- und Terminüberschreitungen. Die derzeit in Deutschland klassisch verwendeten bilateralen Vertragskonstellationen auf Basis von BGB und VOB/B bieten wenig Anreize zu kooperativem Verhalten. Mit steigender Anzahl von Änderungen und Nachträgen geraten die Parteien oft in Streit.

Mit den in Australien, USA und Finnland bereits vielfach und erfolgreich praktizierten integrierten Abwicklungsmodellen lassen sich Anreize setzen, die zu echter Kollaboration führen. Die Beteiligten entwickeln gemeinsam die Projektziele und lassen sich dann an deren Erreichung messen – alle verlieren oder gewinnen zusammen. Die Projektumgebung fördert Innovation, Vertrauen und partnerschaftliches Verhalten. Als Vertragsmodell sollte ein Mehrparteienvertag, beispielsweise als Integrierte Projektallianz (IPA), verwendet werden.

Lean Con­struc­tion
Manage­ment

Lean Construction Management

Die Prinzipien des Lean Management sind die Fokussierung auf den Kundenmehrwert, die Reduzierung von Verschwendung, die Verbesserung der Prozessstabilität und die Just-in-time-Produktion. Hinzu kommt das Streben nach ständiger Verbesserung. Diese Prinzipien lassen sich auch auf die Bauindustrie und jeden einzelnen Schritt in der Realisierung von Bauprojekten übertragen. Nach aktuellen Erhebungen sind derzeit ca. 50% des Potentials nicht genutzt. Wir beraten Sie und Ihre Organisation gerne beim Entdecken der Möglichkeiten, Ihre Prozesse sicherer und stabiler und Ihre Mitarbeiter und Kunden zufriedener zu machen.

Wir setzen beispielsweise das Last Planner® System zur kurzzyklischen, kollaborativen Terminplanungs- und -steuerung oder das Target Value Design zur Optimierung der Planung bei Einhaltung der gesetzten Zielkosten ein.

Strategische & Technische Immobilienberatung

Die Immobilienberatung ist ein vielschichtiges und weitreichendes Feld individueller Fragestellungen. Sie umfasst alle Aufgabenstellungen, mit denen wir unsere Bauherren punktuell, individuell und zielorientiert unterstützen können. Wir bringen unsere Expertise dort ein, wo es für eine erfolgreiche Projektrealisierung erforderlich wird, und ergänzen somit das Leistungsbild des Projektmanagements vollumfänglich.
 

Ansehen

Projektentwicklung

Projektentwicklung

Die Projektentwicklung bringt die drei Elemente Idee, Grundstück und Kapital zielgerichtet zusammen und schafft die strategische Grundlage des Projektes. Wir entwickeln individuelle und bauherrenspezifische Projektstrategien und überführen diese in konkrete Handlungen zur Ausformulierung des Projektes bzw. der Entwicklung. Von der Marktanalyse, über die Nutzeridentifikation, die Durchführung von Ideenwerkstätten und Dialogverfahren bis hin zur Projektkalkulation sowie dem spezifischen Stakeholdermanagement übernehmen wir alle Leistungen, die es für die Projektkonzeption benötigt. Wir legen, gemeinsam mit unseren Bauherren, die bestmöglichen Grundlagen und sichern mit dieser Vorarbeit die termin-, kosten-, und qualitätsgerechte Projektsteuerung in der Realisierung.

Der Projekterfolg wird durch die richtigen Entscheidungen am Anfang der Projektentwicklung sichergestellt. KVL unterstützt den Auftraggeber daher schon in der Konzeptphase u. a. mit folgenden Leistungen:

  • Schaffung gesicherter Projektgrundlagen: Markt- und Standortuntersuchung, Ermittlung der bauplanungsrechtlichen Rahmenbedingungen, Zielidentifikation, SWOT-Analyse, Budgetbildung.
  • Machbarkeitsstudien: Betrachtung von zielgruppengerechten und alternativen Entwicklungsszenarien, Produktentwicklung, Konzeptentwicklung einschließlich Handlungsempfehlungen, Baukörperstudien.
  • Wirtschaftlichkeitsberechnung: Wirtschaftliche Plausibilisierung von Entwicklungsszenarien sowie Betrachtung von Kostenansätzen und Einnahmen. Miet- und Kaufpreismodelle.
  • Stakeholdermanagement: Moderations- und Wettbewerbsverfahren zur Schaffung optimaler Planungs- und Produktideen unter Einbindung der relevanten Stakeholder.
Technical Due
 Diligence

Technical Due Diligence

Im Ankaufsprozess wird im Rahmen einer TDD (technical due diligence) der Kaufgegenstand auf mehreren Ebenen geprüft.

Mittels einer Begehung wird der technische Zustand festgestellt, eventueller Sanierungs- und Wartungsstau, mögliche Schäden oder Maßnahmen zur Verbesserungen der Objektflächen aufgenommen und finanziell bewertet. Die Dokumentenlage wird u. a. bezüglich der Baugenehmigung, des Brandschutzes, der erforderlichen Unterlagen zum Gebäudebetrieb, Flächennachweise etc. auf Vollständigkeit und Plausibilität überprüft.

Im TDD Prozess stehen wir dem Käufer bis zum Abschluss des Kaufvertrages beratend zur Seite. Darüber hinaus übernehmen wir das Controlling für den Käufer, für die sich aus dem Kaufvertrag ergebenden, nachlaufenden technischen Verpflichtungen seitens des Verkäufers.

Vendor Due
Diligence

Vendor Due Diligence

Wärhend des Verkaufsprozesses, sollten Sie auf die möglichen technischen Fragen eines potentiellen Kaufinteressenten vorbereitet sein. Dies schafft Vertrauen und erleichtert die Prozesse. Im Rahmen einer VDD (vendor due diligence) besichtigen wir Ihre Immobile mit dem Auge eines Kaufinteressenten, beraten und unterstützen Sie bei der Bereitstellung alle relevanten Dokumente, sowie bei der Bestückung eines strukturierten Datenraums.


Im VDD Prozess stehen wir dem Verkäufer bis zum Abschluss des Kaufvertrages beratend zur Seite. Darüber hinaus übernehmen wir das Projektmanagement für den Verkäufer, für die sich aus dem Kaufvertrag ergebenden, nachlaufenden technischen Verpflichtungen.

KOSTEN UND FIN­AN­ZIE­RUNG

Kosten und Finanzierung

Die Einhaltung der Kostenziele hat neben der Umsetzung der vereinbarten Termine und Qualitäten oberste Priorität für unser Handeln in der Projektsteuerung. Von der Mitwirkung bei der Erstellung des Kostenrahmens für Investitions- und Nutzungskosten über die Mittelabflussplanung, Rechnungsprüfung, das Überprüfen von Angebotsauswertungen auf die Angemessenheit der Preise und ein professionelles Nachtrags- und Änderungsmanagement, bis hin zu einer auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen projektspezifischen Kostenverfolgung erbringen wir sämtliche Leistungen des Handlungsbereichs C „Kosten und Finanzierung“ gemäß Leistungsbild Projektsteuerung AHO und stehen Ihnen für Ihre Projekte über alle Projektphasen mit einer professionellen, datenbankbasierten Kostensteuerung zur Seite. Gerne unterstützen wir Sie auch bei der Erstellung von Wirtschaftlichkeitsberechnungen oder der Erstellung von Kostenschätzungen / Kostenberechnungen nach DIN 276.

Termin­planung /
Termin­con­trol­ling

Terminplanung / Termincontrolling

Die Terminplanung und das Termincontrolling dienen der Gesamtprozessplanung eines Bauprojektes und der Sicherstellung des Zieltermins. Strategische Projektziele des Auftraggebers werden im Terminplan übernommen und als roter Leitfaden in den Projektablauf integriert. Terminkritische Abläufe, Pufferzeiten und Terminrisiken werden identifiziert und deren mögliche Konsequenzen aufgezeigt. Zentrale Projektentscheidungen und Freigaben des Auftraggebers können somit gesamtheitlich und mit erhöhter Sicherheit getroffen werden. Bewährte Tools einer vollvernetzten Grob- und Feinterminplanung sind der Rahmenterminplan, der Steuerungsterminplan, ergänzt um Meilensteinterminliste, die Terminplanung vonPlanung und Vergaben sowie die detaillierten Bauablauf-Terminpläne.

Das sich anschließende Termincontrolling erfolgt als verdichteter Soll-Ist-Abgleich anhand von Gesamt- und Detailterminplänen, zusammengefasst in einem regelmäßigen Monitoring bzw. Reporting und stets in Hinblick auf den vereinbarten Zieltermin. Mögliche Verzüge werden frühzeitig identifiziert, um geeignete Gegensteuerungsmaßnahmen zu ergreifen und den zunehmend wichtiger werdenden Terminerfolg sicherzustellen.

Bau­con­trol­ling (GU)

Baucontrolling (GU)

Das Controlling der Bauausführung eines Generalunternehmers versteht sich als baubegleitende Qualitätssicherung und stellt sicher, dass Bauvertrag, weitergehende Bauplanung und Bauausführung miteinander übereinstimmen. Das Baucontrolling erfolgt als regelmäßiges Monitoring der Baustelle bzw. des Bauleistungsstandes und beinhaltet auch die gesamte Rechnungs- und Nachtragsprüfung des Generalunternehmers. Als verlängerter Arm des Auftraggebers nehmen wir zudem Baustellen- und Besprechungstermine wahr, um die grundlegenden Projektziele des Bauherrn direkt vor Ort zu vertreten. Abweichungen und Risiken dieser Projektziele während der Bauausführung werden frühzeitig identifiziert, um geeignete Gegensteuerungsmaßnahmen zu ergreifen und so den Projekterfolg zu gewährleisten. Dies betrifft sowohl die bauliche Umsetzung als auch die Inbetriebnahme- und Abnahmeprozesse bis hin zum Projektabschluss. Eine der Hauptleistungspflichten des Auftraggebers, die förmliche Abnahme der Bauleistung, wird somit professionell vorbereitet und durchgeführt.

Banken­moni­toring/
Banken­con­trol­ling

Bankencontrolling

Das ureigene Interesse der Banken ist die Sicherstellung des Informations-, Kontroll- und Sicherungsbedürfnis als Kreditgeber und die Risikominimierung. Dabei ist es für Banken immer wichtiger, das Know-How Ihrer Finanzierung mit spezifischen Projektfachwissen zu untermauern.

Unser Leistungsprofil erfüllt Ihre Bedürfnisse und senkt Ihr Finanzierungsrisiko. Wir kontrollieren für Sie die Unterlagen aller am Projekt Beteiligten in Bezug auf die Projektziele und bieten Ihnen, als Kreditgeber, über die gesamte Dauer des Projektes ein fundiertes Controlling. Sie erhalten eine neutrale, transparente, ad-hoc-Berichterstattung zu allen wesentlichen Projektereignissen. Wir arbeiten proaktiv mit dem Darlehensnehmer zusammen, um im kontinuierlichen Rhythmus den Projektfortschritt mit den Projektzielen zu vergleichen und zu bewerten. Wir versetzen Sie in die Lage, vorgegebene Projektziele optimal im Blick zu behalten und mögliche Abweichungen frühzeitig zu erkennen, ohne dabei aktiv in die Steuerung des Projektes einzugreifen.

Workshops
 Schulungen
Seminare

Workshops / Schulungen / Seminare

Unsere langjährigen Erfahrungen in der universitären und außeruniversitären Lehre bildeten die Grundlage zur Gründung des KVL LABs. Über diesen Unternehmensbereich fördern wir die Aus- und Weiterbildung nicht nur unserer eigenen Mitarbeiter. Wir bieten die Möglichkeit der aktuellen Wissensvermittlung ebenfalls für unsere Auftraggeber und nahestehende Partnerunternehmen an.

Ganz im Sinne unseres Leitbildes „uns geht es gut, dass teilen wir!“, teilen wir Wissen im Rahmen von Schulungen, Workshops und Seminaren.

Dabei begrenzen wir uns nicht nur auf die Weitergabe von fachlichem Wissen aus den Bereichen des Projektmanagements oder der technischen Immobilienberatung, sondern wir öffnen die Themen auch für den Blick über den „Tellerrand hinaus“. Es stehen Themen der persönlichen und fachlichen Weiterbildung ebenso im Fokus, wie die fortwährende Forschung nach Innovationsthemen.

Unsere internen und externen Teilnehmer sind dankbar, dass wir damit sowohl Theorie als auch Praxis Raum für Verschmelzung und Wachstum geben.

Diese Angebote werden nicht nur auf den jeweiligen KVL-Standort begrenzt, sondern auch außerhalb des KVL-LABs angeboten.

Monitoring
Trans­aktions­manage­ment

Monitoring

In Ergänzung zum Baucontrolling bieten wir sowohl für das Projektmanagement als auch für die Immobilienberatung ein bedarfsgerechtes und projektorientiertes Monitoring an. Ziel des Monitorings ist es, einem Projekt Leitplanken zu geben, welche den Projekterfolg und die Erreichung der Projektziele sicherstellen.

Das sich daraus ableitende Berichtswesen bildet neben der laufenden Dokumentation und strukturierten Information aller Beteiligten eine fundierte Grundlage für projektweisende Steuerungsentscheidungen.

Um ein projektförderndes Monitoring umsetzen zu können, ist ein gesonderter Blick auf die jeweiligen Prozesse erforderlich, welche nicht durch operative Mitarbeit beeinflusst werden dürfen. Diese Perspektive ermöglicht es, gerade in herausfordernden Situationen eine mediative Rolle im Projekt zu übernehmen.